Špeciálna akcia platná do 31. 8. 2024 🤗

Kostenlose Online-Beratung Sie wissen nicht, wie Sie anfangen sollen? Brauchen Sie einen Rat?

Mehr lesen

Kostenlose Online-Krankenschwesterberatung

Ich berate Sie über die geeignete Behandlung, verweise Sie an einen bestimmten Spezialisten, suche Ihnen in Zusammenarbeit mit der Rezeption einen Termin für eine bestimmte Behandlung und helfe Ihnen beim Ausfüllen des ersten anamnestischen Fragebogens.
Füllen Sie das untenstehende Formular aus und wir werden Sie kontaktieren:

    * Ich habe hier über die Verarbeitung personenbezogener Daten gelesen.


    oder senden Sie uns eine E-Mail an konzultacia@esthetic.sk

    Kveta Kopecká Registrierte Krankenschwester

    Belästigen Sie die Nachbarschaft nicht mit Ihrem Schweiß

    Wir alle schwitzen. Es ist ein natürliches Phänomen, mit dem der Körper schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt, die Temperatur reguliert oder auf Stress reagiert. Auch wenn wir das Gefühl haben, nicht zu schwitzen, verdunstet normalerweise mindestens ein halber Liter Schweiß pro Tag aus dem Körper. Im Sommer schwitzen wir aufgrund der Umgebungswärme natürlich viel mehr als im Winter und in der Hitze des Tages, bei Anstrengung oder Sport, schwitzen wir bis zu 1,8 Liter Wasser aus. Einige von uns werden jedoch ständig von übermäßigem Schwitzen geplagt. Karten auf der Kleidung in den Achselhöhlen, verschwitzte Handflächen oder Füße sind nicht nur für uns, sondern auch für unsere Umgebung nicht angenehm. Schweiß selbst hat keinen Geruch, er enthält 99% Wasser und bis zu 250 verschiedene andere Stoffe – Salz, Kalium, Harnstoff, Fettsäuren… Er beginnt erst dann unangenehm zu riechen, wenn der Schweiß von den Bakterien auf unserer Haut abgebaut wurde. Es ist für niemanden angenehm, sich in der Gegenwart einer stinkenden Person aufzuhalten. „Bei übermäßigem Schwitzen, Hyperhidrose, suchen wir immer nach einer inneren Ursache. Wir müssen Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Schwitzen in den Wechseljahren oder eine neurologische Erkrankung ausschließen“, sagt Alexandra Novotná, MD, PhD, Inhaberin der Esthetic Clinic, und fügt hinzu: „Es gibt jedoch auch Menschen, die schwitzen, ohne dass eine innere Ursache festgestellt werden kann. Solches Schwitzen ist unglaublich lästig und schränkt die Lebensqualität der Betroffenen ein. Übermäßiges Schwitzen in den Achselhöhlen, an den Handflächen oder an den Fußsohlen, das nicht auf eine andere innere Krankheit zurückzuführen ist, betrifft etwa 2,8% der Bevölkerung. Heute können wir diesen Menschen ohne Operation helfen, indem wir ihnen Botulinumtoxin injizieren.“

    Botox gegen Schwitzen Zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen wird eine sehr verdünnte Lösung von Botulinumtoxin Typ A verwendet, von der eine kleine Menge in die Haut des betroffenen Bereichs injiziert wird, und zwar etwa ein Einstich pro 1 Quadratzentimeter. Das Wirkprinzip von Botulinumtoxin besteht darin, die Übertragung von Nervenfaserimpulsen an die Schweißdrüsen zu verhindern. „Das Verfahren ist nahezu schmerzfrei. Es werden maximal 400 Einheiten Botulinumtoxin in etwa 20 Einstiche in jeder Achselhöhle injiziert. Die Injektionen sind oberflächlich und heilen innerhalb weniger Stunden ab. Die Behandlung dauert etwa eine halbe Stunde. Ich empfehle, 24 Stunden lang nach dem Eingriff kein Antitranspirant oder Deodorant zu verwenden, sondern die Achselhöhlen nur mit Babypuder abzudecken. Die Wirkung der Therapie beginnt sich innerhalb von 3 Tagen nach der Anwendung zu entfalten. Die Dauer der Wirkung ist individuell, von 3 Monaten bis 1 Jahr, im Durchschnitt 6 – 9 Monate. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie an anderen Stellen des Körpers anfangen zu schwitzen“. erklärt MUDr. Novotná Die Schweißsekretion kann so auf 10% des ursprünglichen Schwitzens reduziert werden, was durch objektive Untersuchungsmethoden nachgewiesen wurde. Eine Behandlung mit Botulinumtoxin befreit jedoch nicht für immer von der Hyperhidrose; die Symptome treten nach und nach wieder auf. Die Notwendigkeit einer wiederholten Anwendung ist individuell und variiert zwischen 8 bis 12 Monaten oder länger.

    Wird es mir schaden? Die Schmerzhaftigkeit der Behandlung ist je nach Anwendungsort sehr unterschiedlich. Zum Beispiel ist die Anwendung in den Achselhöhlen oder auf den Handflächen einfach und ohne Anästhesie möglich. Im Gegensatz dazu ist die Anwendung an den Füßen sehr schmerzhaft und wird normalerweise in Analgosedierung (kontrollierter Schlaf) durchgeführt. Besprechen Sie Ihre Erwartungen offen mit Ihrem Arzt bei der ersten Konsultation. Ihr Arzt sollte Sie über Ihre Krankengeschichte und Ihren aktuellen Gesundheitszustand befragen. Bei schwerer Hyperhidrose kann er Sie auch zu einer kompletten inneren Untersuchung schicken, bei der die medizinischen Probleme, die das übermäßige Schwitzen verursachen, aufgedeckt werden können. Die Stellen, an denen das Botulinumtoxin injiziert werden soll, werden vom Arzt mit einem Jod-Stärke-Test bestimmt. Rechnen Sie damit, dass die behandelten Stellen nach diesem Test für mehrere Tage mechanisch blau gefärbt sein können. „Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und der Kunde kann danach sofort nach Hause gehen. Wenn die Behandlung am Kopf durchgeführt wurde, sollte er sich 4 Stunden lang nicht bücken oder hinlegen. Im Falle einer Behandlung der Handflächen sollte er in den nächsten Stunden nichts Schweres tragen, Auto fahren oder die Handflächen anderweitig belasten. Die behandelten Stellen sollten mindestens 24 Stunden lang nicht berührt werden, danach können sie vorsichtig gewaschen werden. Dieses Verfahren erfordert jedoch keine besonderen Einschränkungen“, fügt Dr. Novotná hinzu. Für übermäßiges Schwitzen gibt es also eine Lösung. Sie müssen nicht länger eine Geruchsspur hinter sich lassen, wohin Sie auch gehen. Konsultieren Sie einfach die Experten und der Ernst des Lebens kann duftender werden.

    AUTOR: Klinik Esthetic